z.B. Baustoffe, Hersteller, EAN... Hersteller Händler
 

Ursa

URSA Deutschland GmbH
Fuggerstr. 1d
04158 Leipzig

Tel. +49 341 5211-100
Fax +49 341 5211-109
info@ursa.de
www.ursa.de




Das Unternehmen Ursa entstand im Jahr 2003 durch eine Fusion der Unterabteilung für Dämmstoffe der Pfleiderer AG und dem Unternehmen Poliglas. Ursa gilt als Tochtergesellschaft des spanischen Baustoffkonzerns Uralita, der seinen Hauptsitz in Madrid hat, und ist europaweit der drittgrößte Dämmstoffhersteller. Die Ursa Deutschland GmbH beschäftigt an 14 Produktionsstätten und Vertriebsstandorten in Deutschland sowie weiteren in Europa und Russland über 1800 Mitarbeiter und hat ihren Hauptsitz in Leipzig. Unter dem Namen Ursa werden viele verschiedene Produkte vertrieben. Dazu gehören natürliche weiße Mineralwolle, Glaswolle mit hohem Verarbeitungskomfort, XPS Dämmstoff für druckfeste Lösungen, geprüftes Außenband-Innendämmsystem sowie auf die Produkte abgestimmtes Zubehörprogramm.

Ursa gilt, mit einigen anderen Unternehmen, wie beispielsweise Styrodur oder Xella, als Vorreiter auf dem Gebiet der Wärmedämmung. Sie setzen sich verstärkt dafür ein, dass die fachgemäße Dämmung die Umwelt und die Geldbörse seiner Nutzer schont. Die Sustainability, also die Nachhaltigkeit ist in unserer heutigen Gesellschaft ein wichtiges Kriterium für ein umweltbewusstes Denken und Handeln. Ursa betont selbst, welche entscheidende Rolle die Nachhaltigkeit in der Unternehmenskultur einnimmt und definiert drei Säulen der Nachhaltigkeit, an denen sich Projekte richten. Dabei geht es Ursa um die ökologische Qualität, also der direkten Auswirkung auf die Umwelt, um die Ökonomische Qualität, also schlicht um die Wirtschaftlichkeit und um die soziale und kulturelle Qualität eines Projektes. Diese drei Säulen stehen in Wechselwirkung zueinander und beeinflussen die Nachhaltigkeit eines Projektes maßgeblich.

Ursa strebt darüber hinaus eine Lebenszyklusbetrachtung an, bei der es um die Optimierung aller Faktoren geht, die im gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes eine Rolle spielen, begonnen bei der Rohstoffgewinnung, über die Errichtung und Nutzung, bis hin zum Rückbau eines Gebäudes. Ein solch umfassender Blick hat eine Maximierung der Nachhaltigkeit zum Ziel.